Hochheimer Hölle Riesling

2013 KABINETT TROCKEN

Hölle

Lagenbesitz: 9.4 Hektar
Rebsorten:
96% Riesling, 4% Spätburgunder

Lage und Boden: „Hölle“ leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort „Halde(a) = steiler Berg“ ab. Diese Südlage mit 15 Prozent Neigung zieht sich östlich der Hochheimer Altstadt mit 15 % Neigung auf den Main zu. Der Tonmergelboden besteht aus feinsten Tonpartikeln und reichlich Kalk; ein mineralisches Kraftpaket. Durch den darauf folgenden, lockeren, braunen Lösslehm erhält die Rebe reichlich Wasser und Luft zum Gedeihen.

Charakter: Die Weine zeigen eine mineralische und rassige Säure, gepaart mit einem angenehmen Spiel aus Frucht und Würze. In der Jugend sind sie meist verschlossen. Sie haben jedoch ein enormes Alterungspotenzial und zeigen dann Kraft und eine feinnervige und mineralische Säure. Hier wachsen Weine von enormer Wucht und Mineralität, die sich am Gaumen zu einer geschmacklichen Synergie bündeln.